Montag, 23. Oktober 2017

Auf dem Sofa: Juli 2009

2. Juli: Ein paar Tage war ich drumherumgeschlichen – angesichts aus allen Nähten platzender Bücherregale, noch ein Buch? Dann kam ich wieder an dem Antiquariat vorbei, das Buch stand nicht mehr im Schaufenster, der Antiquar aber davor, er zündete sich gerade eine Zigarette an, und noch bevor er den ersten Zug tun konnte, schoss meine Frage auf ihn los: Ist die Duras nicht mehr da? Sie war es. Und natürlich kaufte ich das Buch. Und es lohnte sich sehr, sehr. » Weiter im Text

Auf dem Sofa: Juni 2009

30. Juni: Heute brachte ich auf einem morgendlichen Viel-Gänge-Weg auch ein paar aussortierte Bücher in den 1-Euro-Buchladen in der Finowstraße und durfte mir, da ich kein Geld haben wollte, dann ein Buch aussuchen, nahm CHRISTA WOLFs: KINDHEITSMUSTER (Aufbau 1977, leider nicht die Erstausgabe und ohne Schutzumschlag), schon mit Blick auf das neue Schreibvorhaben, den zweiten Roman, und im Buch fand ich eben » Weiter im Text

Auf dem Sofa: April 2009

1. April: ELSE LASKER-SCHÜLER: BRIEFE 1937–1940 (bearbeitet von Karl Jürgen Skrodki und Andreas B. Kilcher, Bd. 10 der Werkausgabe, Jüdischer Verlag 2009). Heute sind die Fahnen gekommen, 26 Bögen. 606 Seiten, davon die Hälfte Anmerkungen. Eine Heidenarbeit. Und nach der Lektüre von Editorischer Notiz und einigen der ersten Briefe zu urteilen, wohl auch kein ganz großes Vergnügen. » Weiter im Text

Auf dem Sofa: März 2009

Drei Bücher von Wagenbach, die eine Weile unausgepackt, unangesehen, ungehuldigt, bei der Post lagen, ehe ich sie heute, am 2. März, nach ein paar Tagen der Abwesenheit und des Nicht-wann-die-Post-offen-hat-da-sein-Könnens endlich abholen und aus der viel zu großen Verpackung, in der sie beim Transport nur so hin und her geflogen sein müssen, befreien konnte: NATALIA GINZBURG: ANTON ČECHOV – EIN LEBEN » Weiter im Text

« Letzte SeiteNächste Seite »